STAGE POOL

Home FrançaisDeutsch

FINANZIELLE UNTERSTUETZUNG




Richtlinien für Stages auf Dreharbeiten von langen Filmen oder in filmtechnischen Betrieben


Der STAGE POOL unterstützt diese Stages mit einem Betrag von max. 50% der Lohnkosten des/der Stagiaire/s und einem Beitrag an die Spesen. Der Höchstbetrag für einen Stage beträgt CHF 12'000.- für eine Dauer von max. sechs Monaten. Mit den gegenwärtig zur Verfügung stehenden Mitteln können jährlich 40 bis 45 Stages unterstützt werden.

Das Unterstützungsgesuch muss von der Produktionsfirma eingereicht werden.

Bedingungen
1) Der Stage
• Der Stage umfasst alle Arbeitsschritte des betreffenden Berufs. Die Dauer des Stages hängt vom jeweiligen Department ab, in dem der/die Stagiaire weitergebildet wird, muss aber mindestens fünf Wochen betragen - einschliesslich Vor- und Nachbearbeitung -, und die gesamte Dauer der Arbeit der betreffenden Funktion auf dem Dreh abdecken.
• Pflichtenheft: Die dem/der Stagiaire anvertrauten Arbeiten müssen in direktem Zusammenhang mit der Funktion stehen, in der er/sie ausgebildet werden soll, und sollen dem Niveau seiner/ihrer Kompetenzen entsprechen. Grundsätzlich ersetzen Stagiaires keine Assistenten.
• Pro Film können bis zu drei Stages unterstützt werden. In diesem Fall muss einer der drei Stagiaires entweder bereits einen oder zwei vom STAGE POOL unterstützte Stages hinter sich haben, oder einen Stage in einem Beruf absolvieren, für den selten Stages angeboten werden (z.B. Angler oder Script Continuity), oder in einem Bereich, in dem es an Nachwuchs mangelt; zur Zeit ist das Produktionsleitung, und in der Westschweiz auch Aufnahmeleitung.

2) Der/die Stagiaire
• Der/die Stagiaire muss STAGE POOL-Mitglied sein.
• Der/die Stagiaire muss bereits über eine Ausbildung oder etwas Erfahrung im anvisierten Beruf verfügen und beabsichtigen, in diesem Métier zu arbeiten.
• Der/die Stagiaire wird als Lohnempfänger angestellt.

3) Kompetente Betreuung
• Der/die Stagebetreuer/in muss den betreffenden Beruf selbstverständlich selber ausüben und über genügend Erfahrung verfügen (mind. 3 lange Filme als Head of Department), um eine/e Stagiaire auszubilden. Er/sie muss sich damit einverstanden erklären, diese Funktion zu übernehmen.


Modalitäten
• Über die Gewährung von finanzieller Unterstützung entscheidet die STAGE POOL-Verantwortliche.
• Die Gesuche müssen mindestens zwei Wochen vor Stage-Beginn per Post beim STAGE POOL eintreffen.
• Die Dossiers werden fortlaufend geprüft.
• Die Unterstützung wird dem Arbeitgeber bezahlt. 60% des gewährten Betrags werden der Produktionsfirma nach Erhalt des von Produzent und Stagiaire unterzeichneten Stage-Vertrags (Kopie) überwiesen, der Restbetrag nach Abschluss des Stages und Erhalt der von Stagiaire, Stagebetreuer/in und Produktionsfirma ausgefüllten Auswertungsfragebogen.
• Der Abbruch des Stages sowie jegliche andere Änderung des Inhalts oder der Dauer des Vertrags zwischen muss unverzüglich dem STAGE POOL gemeldet werden, damit die betroffenen Parteien gemeinsam eine Lösung finden können.
• Die drei am Stage beteiligten Personen (Stagiaire, Stage-Bertreuer/in, Arbeitgeber) verpflichten sich, zur Evaluation des Stages einen Fragebogen auszufüllen.
• FOCAL, die Ernst Göhner Stiftung – oder, in gewissen Fällen, der Wohnkanton des/der Stagiaire/s – müssen im Abspann des Films, an dem der/die subventionierte Stagiaire mitgearbeitet hat, erwähnt werden.


Gesuchsdossier
Das Gesuch wird per Post an den STAGE POOL geschickt und muss Folgendes enthalten:
• Informationen über den Stage: Pflichtenheft des Stagiaires, Lernziele und Ausbildungsplan, Daten und Dauer, Arbeitsort
• Lebenslauf und Motivationsschreiben des/der Stagiaire: Welchen Stellenwert hat das Praktikum in der beruflichen Laufbahn – was geht voraus, welches sind die Pläne danach?
• Schriftliches Einverständnis und Lebenslauf des/der Stage-Betreuers/in
• detaillierte Kostenaufstellung: Lohn, Sozialabgaben, Spesen
• Information über den Film: Genre, Regie, Synopsis
• Angabe über allfällige weitere Gesuche um Unterstützung


Verschiedenes
• Keine Unterstützung wird gewährt für Stages, die der Berufswahl dienen, für Stages, die einer Ausbildung an einer Schule vorausgehen sowie für Stages, die während der Ausbildung der/der Stagiaire/s stattfinden.
• Der Rekurs gegen den Beschluss des STAGE POOLs ist ausgeschlossen.
• Ein Stagiaire kann bis zu drei vom STAGE POOL unterstützte Stages absolvieren.

Richtlinien für Stages in der Produktionsassistenz

Der STAGE POOL unterstützt Stages in der Produktionsassistenz mit einem Betrag von max. 50% der Lohnkosten des/der Stagiaire/s und einem Beitrag an die Spesen. Der Höchstbetrag für einen Stage in der Produktionsassistenz beträgt CHF 12'000.- für eine Dauer von max. sechs Monaten.

Das Unterstützungsgesuch muss von der Produktionsfirma eingereicht werden.

Aufgrund der zahlreichen Gesuche um finanzielle Unterstützung von Stages in der Produktion und im Bestreben, die Mittel gerecht auf die verschiedenen Stage-Bereichen zu verteilen, sind die Produktionsassistenz-Stages auf fünf pro Jahr beschränkt. Die Gesuche werden dreimal jährlich (im März, Juli und November) von einer Kommission geprüft.

Definition des Stages
• Unter Produktionsassistenz-Stage wird ein sechsmonatiges Praktikum in einer Produktionsfirma verstanden, die sich mit mehreren Projekten, die sich in verschiedenen Stadien befinden, befasst.
• Der/die Stagiaire wird zu mindestens 80% angestellt; der Mindestlohn für 100% entspricht CHF 3'000.- brutto.
• Die Probezeit beträgt einen Monat.

Bedingungen
1) Stagiaire
• Der/die Stagiaire muss STAGE POOL-Mitglied sein. Sein/ihr Internet Profil ist auf dem aktuellsten Stand.
• Der/die Stagiaire muss bereits über eine Ausbildung oder etwas praktische Erfahrung in der Produktion verfügen und beabsichtigen, einen Beruf in diesem Bereich auszuüben.
• Es kann sich um jemanden handeln, der nach einer Tätigkeit in einem anderen Bereich beim Film (Drehbuch, Technik, Postproduktion oder Auswertung) auf Produktion umsteigen möchte.
• Es kann sich um jemanden aus der Produktions- oder Aufnahmeleitung handeln, der sich mit den Herausforderungen der Herstellung eines Films aus der Sicht der Produktionsfirma vertraut machen möchte.

2) Produktionsfirma
• Die Produktionsfirma ist Mitglied eines der drei Schweizer Produzentenverbände: GARP, IG, SFP.
• Sie zählt mindestens drei Festangestellte, inklusive ProduzentIn bzw. ProduzentInnen.
• Sie hat in den vergangenen vier Jahren mindestens drei lange Filme oder Fernsehserien als ausführende Produzentin produziert.
• Zum Zeitpunkt des Gesuchs werden mehrere Filme produziert, die sich in verschiedenen Phasen befinden (Entwicklung, Finanzierung, Dreh, Postproduktion, Promotion).

3) Stagebetreuung
• Der/die Stage-BetreuerIn hat auf mindestens drei langen Filmen oder Fernsehserien als ProduzentIn, ProduktionsassistentIn oder ProduktionsleiterIn gearbeitet.

Modalitäten
• Die Gesuche werden von einer dreiköpfigen Fachkommission beurteilt: von zwei ProduzentInnen (1 aus der Deutschschweiz und 1 aus der Westschweiz oder dem Tessin) und der STAGE POOL-Verantwortlichen.
• Der Stage darf nicht länger als einen Monat vor dem Eingabetermin begonnen haben.
• Die Dossiers werden dreimal jährlich begutachtet; die Sitzungen finden im März, Juli und November statt.
• Der finanzielle Beitrag wird dem Produzenten überwiesen. 60% der Unterstützung werden am Ende der Probezeit und nach schriftlicher Bestätigung, dass das Praktikum weitergeführt wird, überwiesen und 40% nach Eingang der vom/von der Stagiaire und der Stage-Betreuung ausgefüllten Fragebogen.
• Im Fall eines Abbruchs des Stages nach der Probezeit wird die Unterstützung im Verhältnis zur tatsächlich gearbeiteten Zeit berechnet und nach Eingang der ausgefüllten Fragebogen überwiesen.
• Die am Stage Beteiligten (HauptbetreuerIn und Stagiaire) verpflichten sich, den Stage am Ende zu evaluieren, indem sie einen vom STAGE POOL gelieferten Fragebogen ausfüllen.
• FOCAL und die Ernst Göhner Stiftung – oder in gewissen Fällen der Wohnkanton des/der Stagiaire/s – müssen im Abspann der Filme erwähnt werden, an denen der/die Stagiaire mitgewirkt hat.

Gesuchsdossier
Die Dossiers werden dem STAGE POOL in drei Exemplaren zugestellt: bis zum 15. Februar für die März-Sitzung, bis zum 15. Juni für die Juli-Sitzung und bis zum 15. Oktober November-Sitzung. Das Dossier umfasst:
• Informationen zur Produktionsfirma: Verbandsmitgliedschaft/en, Zahl und Funktion der Angestellten, Filmographie (inkl. Filme in Produktion)
• Informationen zum Stage: Ziele und Lehrplan, Planung der Aufgaben des/der Stagiaire/s, auf welchen Filmen, unter wessen Betreuung, Daten/Dauer, Arbeitsort
• Detailliertes Budget der Stage-Kosten (Lohn, Sozialabgaben, allfällige Spesen)
• Lebenslauf und Motivationsschreiben des/der Stagiaire/s: Welchen Stellenwert hat das Praktikum in der beruflichen Laufbahn – was geht voraus, welches sind die Pläne danach?
• Gegebenenfalls Angabe weiterer gestellter Gesuche

Verschiedenes
• In folgenden Fällen wird keine finanzielle Unterstützung gewährt: für Stages, die der Berufswahl diesen, für Stages, die einer Ausbildung an einer Filmschule vorausgehen und für solche, die während der Ausbildung stattfinden.
• Gegen den Beschluss der Auswahlkommission ist kein Rekurs möglich.
• Ablehnungen werden auf Wunsch von der STAGE POOL-Verantwortlichen mündlich erläutert.
• Für eine einmalige Verlängerung des Stages um max. sechs Monate kann die Produktionsfirma ein erneutes (vereinfachtes) Gesuch stellen.
• Pro Stagiaire können maximal zwei sechsmonatige Produktionsassistenz-Praktika vom STAGE POOL finanziell unterstützt werden.
• Für Produktionsleitungs-Stages auf einem Film gelten die gleichen Richtlinien wie für „Stages auf langen Filmen“.

Zurück zum Seitenanfang

Lausanne, Oktober 2015



In Zusammenarbeit mit dem ssfv - schweizer syndicat film und video
Mit Unterstützung der Ernst Göhner Stiftung

LOGIN STAGIAIRE

STAGIAIRES SUCHEN

EINTRAG

FINANZIELLE UNTERSTUETZUNG

STAGEPOOL
Services

BERUFSINFOS

AUSKUNFT
und KONTAKT

© FOCAL. Alle Rechte vorbehalten. | über FOCAL | Kontakt
Réalisation Netopera|PhotOpera